Finanz- und RechnungswesenassistentIn

Berufsbereiche: Büro, Marketing, Finanz, Recht, Sicherheit
Ausbildungsform: Lehre
Lehrzeit: 3 Jahre ∅ Einstiegsgehalt: € 1.440,- bis € 2.070,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf "Finanz- und RechnungswesenassistentIn" umfasst alle Aufgabengebiete des betrieblichen Rechnungswesens (Buchhaltung, Kostenrechnung), also jenes Bereiches, der im Zentrum jeder Unternehmensverwaltung steht. Oberste Aufgabe der Geschäfts- und Betriebsbuchhaltung ist es, verlässliche Zahlen über die finanzielle Lage des Unternehmens zu liefern und damit eine solide Grundlage für die betriebswirtschaftlichen Entscheidungen der Geschäftsleitung zu schaffen. In der Buchhaltung werden alle wichtigen Finanzdaten und Finanzbewegungen eines Unternehmens erfasst, also sämtliche Unternehmenswerte (Gebäude, Anlagen, Kapital) sowie die Aufwände und Erträge (Kosten, Einnahmen); dazu gehören weiters die Lohn- und Gehaltsverrechnung, die Abrechnung der Steuern und Abgaben, die Erfassung von Versicherungsangelegenheiten usw. Auf den Daten der Buchhaltung basiert die Kostenrechnung, also die Berechnung der Fixkosten und der Herstellungskosten; sie liefert die Entscheidungsgrundlage für die Produktionsplanung und die Preiskalkulation. Die meisten Arbeitsvorgänge im Rechnungswesen (Datenerfassung, Datenspeicherung, Berechnungen) werden mit speziellen Computerprogrammen durchgeführt; umfangreiche EDV-Kenntnisse bzw. Kenntnisse der Buchhaltungsprogramme sind daher grundlegend für diesen Beruf.

 

Finanz- und RechnungswesenassistentInnen führen die laufenden Buchführungsarbeiten sowie die Lohn- und Gehaltsverrechnung durch, machen die Abrechnungen mit den Sozialversicherungsanstalten (Kranken-, Pensions- und Unfallversicherung) und den Steuerbehörden, erstellen betriebswirtschaftliche Statistiken/Tabellen, die sie auch laufend ergänzen und auswerten, und sie erledigen die Vorbereitungsarbeiten für die Jahresabschlüsse. Zu ihren Aufgaben gehören auch administrative Arbeiten wie z.B. das Verwalten und Ablegen der wichtigen Schriftstücke (Rechnungen, Verträge usw.) in Ordnern, Verfassen von Briefen und E-Mails usw. Die meisten Aufgaben müssen mit speziellen Computerprogrammen (z.B. Buchhaltungs- und Kalkulations-Programme) und teilweise über Internet-Applikationen (z.B. FinanzOnline zur Kommunikation mit den Finanzämtern, ELDA zur Kommunikation mit den Gebietskrankenkassen) erledigt werden.

 

Die Ausbildung im Lehrberuf Finanz- und RechnungswesenassistentIn umfasst folgende Hauptbereiche:

  1. Der Lehrbetrieb
  2. Verwaltung, Organisation, Kommunikation und EDV
  3. Beschaffung und Angebot (Arbeitsmittel, Material, Waren, Dienstleistungen)
  4. Betriebliches Rechnungswesen
  5. Finanz-und Rechnungswesen

Im Bereich "Der Lehrbetrieb" werden die wirtschaftliche Stellung des Lehrbetriebs (Organisation, Aufgaben, Leistungsangebot, Auftraggeber, KundInnen ua.), die betrieblichen Einrichtungen (Räumlichkeiten und Gebäude, Büroausstattung und Computeranlage, Maschinen/Anlagen usw.) sowie Arbeitssicherheit, Unfallverhütung und Umweltschutzmaßnahmen behandelt.

 

Der Ausbildungsbereich "Verwaltung, Organisation, Kommunikation und EDV" umfasst z.B. Themen wie den organisatorischen Aufbau des Unternehmens (Abteilungen, Zuständigkeiten), die betrieblichen Arbeitsabläufe, Ablage (richtiges Einordnen von Dateien, Statistiken, Karteien und Akten), die Verwaltung und Organisation von Terminen und Dienstreisen, die Vorbereitung und Protokollierung von Sitzungen, das Schreiben von Geschäftsbriefen und das Ausfüllen von Formularen und Vordrucken, Schriftverkehrsarbeiten, Postein- und -ausgang, fachgerechtes Verhalten gegenüber KundInnen und Lieferanten, die betrieblichen Anwendungsmöglichkeiten der EDV (Textverarbeitung, Kalkulation, Bestellwesen, Buchhaltung, Lagerhaltung) und die EDV-Bedienung (Hardware, Software, Betriebssysteme, Textverarbeitung, Internet, E-Mail, Buchhaltung, Terminüberwachung) usw.

 

Im Ausbildungsbereich "Beschaffung und Angebot" erwerben die Lehrlinge Kenntisse der branchen- und betriebsspezifischen Beschaffungsmöglichkeiten für die benötigten Arbeitsmittel, Materialen, Waren und Dienstleistungen. Sie erlernen die Bedarfsermittlung, das Einholen von Anboten, die Durchführung der Bestellungen und die Überwachung der Lieferungen. Um auch selbst Anbote erstellen zu können, müssen sie die betrieblichen Leistungen (Waren, Produkte, Dienstleistungen) genau kennen, ebenso die branchenspezifischen Warenkennzeichnungen, Normen und Produktdeklarationen.

 

Der Kernbereich der Ausbildung ist das "Betriebliche Rechnungswesen". Hier umfasst die Ausbildung die Teilbereiche Buchführung, Zahlungsverkehr, Rechnungswesen, Steuern/Abgaben und Lohnverrechnung, Kostenrechnung und Kalkulation. In der Buchführung werden die betrieblichen Buchunsarbeiten durchgeführt und darauf aufbauende Auswertungen und Statistiken erstellt. Im Zahlungsverkehr geht es vor allem um die Begleichung offener Geldbeträge zwischen dem Unternehmen und seinen Lieferanten und KundInnen sowie den Behörden (z.B. Finanzamt) und Geld-/Kreditinstituten; hierher gehören auch die Kassaführung und das Mahnwesen (Verfahren bei Zahlungsverzug). Das Rechnungswesen dient der Auswertung und Überwachung der betrieblichen Geld- und Leistungsströme und wird mittels EDV abgewickelt, was die die genaue Kenntnis der rechnergestützten Abläufe erfordert; hierher gehört auch die Inventur bzw. die Bestandsaufnahme aller vorhandenen Mittel des Unternehmens. Im Bereich "Steuern/Abgaben und Lohnverrechnung" werden Kenntnisse über die Steuern und Abgaben, die das Unternehmen entrichten muss, sowie über die Verrechnung der Löhne und Gehälter des Personals vermittelt. Im Bereich "Kostenrechnung und Kalkulation" schließlich geht es um betrieblichen Kosten und darum, wie sie beeinflusst werden können und wie sie sich auf Rentabilität/Effizienz des Unternehmens auswirken.

 

Ein wichtiger Ausbildungs- und Tätigkeitsbereich der Finanz- und RechnungswesenassistentInnen ist schließlich "Finanz-und Rechnungswesen". Die Themen und Aufgabenstellungen sind hier z.B. die betrieblichen Kosten, das System der Steuern und Abgaben in Österreich (Bundesabgabenordnung, Gebühren, Verkehrssteuern), die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung und die Pauschalierung, die doppelten Buchhaltung (Belegwesen, Journal, Hauptbuch, Nebenbücher, Erfolgsermittlung), das Belegwesen für die Buchhaltung und das Personalwesen (Erfassen, Prüfen, Kontrollieren und Ablegen von Belegen), das Kontieren und Verbuchen laufender Geschäftsfälle und die Jahresabschlussarbeiten (z.B. Um- und Nachbuchungen), das Controlling und das Risikomanagement.

 

Ein wichtiger Teilbereich des Finanz-und Rechnungswesens ist die Personalverrechnung, die ebenfalls eine Fülle von Kenntnissen und Fertigkeiten verlangt. Hier nur einige Stichworte: Belegwesen (Erfassen, Prüfen, Kontrollieren und Ablegen von Belegen für die Personalverrechnung), Lohn- und Gehaltsabrechnung, Regelungen und Bestimmungen, die für die Personalverrechnung wichtig sind (Kollektivverträge, Dienstverträge, Lehrlingsrecht, Kündigung - Entlassung - einvernehmliche Lösungen, Betriebsvereinbarungen, Arbeitszeit, Urlaub, Krankenstand, Mutterschutz, Behinderteneinstellung, Sozialrecht, Sonderzahlungen, Lohnpfändungen, Steuern und Sozialversicherung).

 

Der Lehrberuf "Finanz- und RechnungswesenassistentIn" umfasst alle Aufgabengebiete des betrieblichen Rechnungswesens (Buchhaltung, Kostenrechnung), also jenes Bereiches, der im Zentrum jeder Unternehmensverwaltung steht. Oberste Aufgabe der Geschäfts- und Betriebsbuchhaltung ist es, verlässliche Zahlen über die finanzielle Lage des Unternehmens zu liefern und damit eine solide Grundlage für die betriebswirtschaftlichen Entscheidungen der Geschäftsleitung zu schaffen. In der Buchhaltung werden alle wichtigen Finanzdaten und Finanzbewegungen eines Unternehmens erfasst, also sämtliche Unternehmenswerte (Gebäude, Anlagen, Kapital) sowie die Aufwände und Erträge (Kosten, Einnahmen); dazu gehören weiters die Lohn- und Gehaltsverrechnung, die Abrechnung der Steuern und Abgaben, die Erfassung von Versicherungsangelegenheiten usw. Auf den Daten der Buchhaltung basiert die Kostenrechnung, also die Berechnung der Fixkosten und der Herstellungskosten; sie liefert die Entscheidungsgrundlage für die Produktionsplanung und die Preiskalkulation. Die meisten Arbeitsvorgänge im Rechnungswesen (Datenerfassung, Datenspeicherung, Berechnungen) werden mit speziellen Computerprogrammen durchgeführt; umfangreiche EDV-Kenntnisse bzw. Kenntnisse der Buchhaltungsprogramme sind daher grundlegend für diesen Beruf.

 

Finanz- und RechnungswesenassistentInnen führen die laufenden Buchführungsarbeiten sowie die Lohn- und Gehaltsverrechnung durch, machen die Abrechnungen mit den Sozialversicherungsanstalten (Kranken-, Pensions- und Unfallversicherung) und den Steuerbehörden, erstellen betriebswirtschaftliche Statistiken/Tabellen, die sie auch laufend ergänzen und auswerten, und sie erledigen die Vorbereitungsarbeiten für die Jahresabschlüsse. Zu ihren Aufgaben gehören auch administrative Arbeiten wie z.B. das Verwalten und Ablegen der wichtigen Schriftstücke (Rechnungen, Verträge usw.) in Ordnern, Verfassen von Briefen und E-Mails usw. Die meisten Aufgaben müssen mit speziellen Computerprogrammen (z.B. Buchhaltungs- und Kalkulations-Programme) und teilweise über Internet-Applikationen (z.B. FinanzOnline zur Kommunikation mit den Finanzämtern, ELDA zur Kommunikation mit den Gebietskrankenkassen) erledigt werden.

 

Die Ausbildung im Lehrberuf Finanz- und RechnungswesenassistentIn umfasst folgend…

  • Die Märkte von morgen bestimmen die Unternehmen mit kundenorientierten Vertriebsstrukturen. Unternehmen müssen zukünftig ihre Produkte mit geschultem Verkaufs-Know-How einerseits und technischer Sachkenntnis andererseits anbieten. Das lernen Sie bei uns:- Betriebswirtschaftslehre - Finanz- und Rechnungswesen - Marketing - Vertriebsorientiertes Management - Kommunikationstechniken - Volkswirtschaftslehre - Recht für Vertriebsingenieure - Wirtschaftsenglisch
    Zielgruppe:
    Künftige MBA-Absolventen übernehmen Führungsaufgaben im nationalen und internationalen Umfeld
    Voraussetzungen:
    Details zu den Eingangsvoraussetzungen entnehmen Sie bitte unsere Homepage www.zfh.de

    Institut:
    Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund

    Wo:
    Fachhochschule Kaiserslautern, Standort Zweibrücken Neuer Präsenzstandort Augsburg seit dem WS 2011/12

  • Umsatzsteuergesetz Wir möchten mit Ihnen gemeinsam das große Thema Umsatzsteuer erarbeiten. Unsere Themengebiete: Umsatzsteuer: Steuerbare Tatbestände Unternehmensbegriff Lieferungen und sonstige Leistungen Bemessungsgrundlage Steuersätze und Steuerbefreiungen Rechnung, Vorsteuerabzug Steuerschuld und Steuerschuldner Steuererklärungen und deren Kennzahlen – Finanz online Besteuerung der Umsätze bei land- und forstwirtschaftlichen Betrieben
    Voraussetzungen:
    Vorkenntnisse in Buchhaltung sind notwendig. Interesse und gute Deutschkenntnisse sind von Vorteil Sprachniveau B2

    Institut:
    Akademie BSL

  • Wir bieten im Bereich des Finanz-, Rechnungs- & Steuerwesens ein anspruchsvolles Studium an, das sich an den Bedürfnissen und Anforderungen der internationalen Wirtschaft orientiert. Unsere Lehrenden sind zum Großteil Führungskräfte aus der Wirtschaft, die ihre langjährigen Erfahrungen und Methoden einbringen und einen hohen Praxisbezug garantieren. Die Studieninhalte orientieren sich an internationalen Standards und den Anforderungen der Wirtschaft. Die Studierenden arbeiten in Kleingruppen, werden persönlich betreut und profitieren von einer schlanken Administration. Sie können den Studiengang Finanz-, Rechnungs- & Steuerwesen in der Vollzeit-Variante oder als berufsbegleitende Variante besuchen. Das Abendstudium gibt Berufstätigen die Möglichkeit, Karriere und Studium effizient zu verbinden, da die Lehrveranstaltungen abends und teilweise am Wochenende stattfinden.

    Institut:
    FHWien-Studiengänge der WKW

    Wo:
    Währinger Gürtel 97 1180 Wien

  • Kostenrechnung, Steuerrecht, Buchhaltung, Bilanzierung, Arbeitsrecht, Controlling
    Ziele:
    Vermittlung von theoretischen & praxisorientierten Kenntnissen rund um das Thema Finanz- & Rechnungswesen.
    Voraussetzungen:
    Akademischer Abschluss und mind. 1 Jahr * Erfahrung ODER Matura/Abitur/Reifeprüfung und mind. 2 Jahre * Erfahrung ODER Abgeschlossene Berufsausbildung und mind. 3 Jahre * Erfahrung

    Institut:
    BILDAK - Bildungsakademien

    Wo:
    Fernstudium

  • In diesem Studium lernen Sie in ganzheitlichen Zusammenhängen, bereichsübergreifend und unternehmerisch zu denken und entsprechend komplexe Aufgaben zu lösen. Die Ingenieurwissenschaften sind im Studium deutlich stärker ausgeprägt als die Wirtschaftswissenschaften (ungefähr im Verhältnis 2:1). Die sehr hohe ingenieurwissenschaftliche Kompetenz wird dadurch noch profiliert, dass die Studierenden zwischen den zwei Schwerpunkten „Anlagenbau“ und „Produktion“ wählen können. Das Fernstudium ist modular aufgebaut und beinhaltet die folgenden Themen: - Naturwissenschaftliche Grundlagen und Programmieren - Statik und Festigkeitslehre, Strömungslehre und Thermodynamik - Werkstoffkunde und Maschinenelemente - Projektmanagement/Präsentationstechnik, Qualitätsmanagement - Arbeitswissenschaft, Einführung in die BWL, Finanz- und Rechnungswesen - Operations Research, Investition und Finanzierung, Marketing und Vertrieb - Controlling, Unternehmensstrategien, Unternehmensplanspiel - Mechanische und Thermische Verfahrenstechnik, Apparatebau, Anlagenplanung - Fertigungstechnik, Logistik, Produktionsorganisation, Lean Management - Mentoriell begleitete praktische Tätigkeit - Praxisphase Schwerpunkte zur Auswahl: - Anlagentechnik -Produktion
    Ziele:
    Die Zielsetzung ist die anwendungsnahe Ausbildung von Ingenieursberufe mit wirtschafts- und ingenieurwissenschaftlicher Ausprägung.
    Voraussetzungen:
    Hochschulzugangsberechtigung gem. Landesrecht - durch Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife oder - qualifizierte Berufsausbildung mit zweijähriger Berufspraxis oder - Meisterabschluss bzw. vergleichbarer Abschluss - zusätzlich ist eine bestehende einschlägige Berufstätigkeit nachzuweisen - in Zweifelsfällen entscheidet der Prüfungsausschuss

    Institut:
    Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund

    Wo:
    Fachhochschule Kaiserslautern

  • Business Management // Studium-Beschreibung Der Expertenlehrgang Business Management vermittelt Ihnen vertiefte und anwendbare Kenntnisse im Bereich des Business Managements unter der Sichtweise eines ganzheitlichen Ansatzes und befähigt Sie zu einer beratenden Funktion im Unternehmen. Sie erwerben die Kenntnisse, alle Vorgänge in Unternehmungen fachgerecht abzudecken. Sie nutzen und verbinden das erlernte Wissen in den Bereichen Managementberatung, Mitarbeiterführung, Organisation und Finanz- und Rechnungswesens, und lernen es, auf die Praxis anzuwenden. Der Business Manager stellt als akademischer Expertenlehrgang den idealen Einstieg und die perfekte Vorbereitung auf ein nachfolgendes MBA Studium bei uns dar. Der Expertenlehrgang Business Management eignet sich ideal, wenn Sie sich betriebswirtschaftlich weiterbilden möchten, berufsbegleitend einen akademischen Abschluss anstreben, Interesse an einer wissenschaftlich fundierten Ausbildung haben, mit dem Ziel, für höherwertige Positionen die fachlichen Qualifikationen zu erwerben, die nötigen Kenntnisse für eine Selbständigkeit erwerben möchten, eine Unternehmensgründung in Betracht ziehen, zusätzlich zu bestehendem Fachwissen eine hochwertige Ausbildung im Bereich Business Management erwerben möchten. Somit werden einerseits Führungskräfte, Unternehmerinnen und Unternehmer und der betriebswirtschaftliche Nachwuchs mit Berufserfahrung angesprochen. Andererseits eröffnet sich Personen, die berufsbegleitend einen akademischen Abschluss anstreben, sowie Personen, die zusätzlich zu bestehendem Fachwissen eine hochwertige Ausbildung im Bereich Business Management erwerben möchten, eine vielversprechende Perspektive. ABSCHLUSS Den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Expertenlehrgangs Business Management wird von der University of Applied Sciences Burgenland die Bezeichnung: "Akademische Business Manager“ bzw. „Akademischer Business Managerin“ abgekürzt „akad. BM“ verliehen.
    Ziele:
    Der Expertenlehrgang Business Management umfasst 60 ECTS Punkte, ist berufsbegleitend in 18 Monaten absolvierbar und wie folgt aufgebaut: Zunächst sind drei Pflichtmodule (siehe Curriculum) im Basisstudium zu absolvieren (18 ECTS). Im darauf folgenden Vertiefungsstudium (42 ECTS) sind weitere sieben Module zu absolvieren, die speziell auf die folgenden Themenbereiche eingehen, um Sie auf Ihre Rolle als Business Managerin bzw. Business Manager entsprechend vorzubereiten: Unternehmensführung / Managementberatung, Strategisches Management, Personalwirtschaft/-management, Projektmanagement, Mitarbeiterschulung und Mitarbeitermotivation, Organisation Öffentlichkeitsarbeit. Der erfolgreiche Abschluss des Lehrgangs setzt die positive Absolvierung aller zehn Modulsprüfungen voraus.
    Zielgruppe:
    Dies ist ein Lehrgang zur Weiterbildung gemäß § 9 Fachhochschul-Studiengesetz idgF. Den Absolventinnen und Absolventen wird in diesem Lehrgang die akademische (Berufs-) Bezeichnung "akad. IM" verliehen; eine Bezeichnung nach österreichischem Hochschulrecht ist generell international verwendbar. Eine akademische (Berufs-) Bezeichnung, die den Inhalt der Ausbildung widerspiegelt, ist kein akademischer Grad, weshalb die Regularien für einen akademischen Grad nicht zur Anwendung gelangen, eine Eintragung in öffentliche Urkunden erfolgt nicht.
    Voraussetzungen:
    Voraussetzung: allgemeine Hochschulreife und einjährige Berufspraxis oder eine mindestens vierjährige Berufserfahrung, wenn damit eine gleich zu haltende Eignung erreicht wird, über die der Leiter der Abteilung Studienservice zu entscheiden hat. Definition Berufspraxis: Tatsächliche Berufserfahrung sowie auch formelle und informelle Ausbildungen, welche den Schluss zulassen, dass dadurch Prinzipien von Unternehmensführung und Organisation vermittelt und soziale Kompetenz weiterentwickelt wurden. Die Vielseitigkeit der Bildungslandschaft erlaubt möglicherweise einen anderen Zugang zu Ihrem Fernstudium. Kontaktieren Sie uns: Gemeinsam finden wir für Sie die optimale Lösung für Ihre Weiterbildung!

    Institut:
    ÖKZ Unternehmensberatungs GmbH

    Wo:
    Grazerstraße 41 2700 Wiener Neustadt

  • Der Kurs richtet sich an Teilnehmer, die die grundlegenden Funktionen von Microsoft Dynamics NAV Finanzmanagement kennen lernen und eine solide Kenntnis aller gaengigen Standardprozesse erwerben moechten, die erforderlich sind, um die Moeglichkeiten der Software effektive nutzen zu koennen. Der Kurs ist auf Teilnehmer zugeschnitten, die in den Bereichen Finanzen und Buchhaltung taetig sind oder die in einem Unternehmen in diesen Bereichen fuer die Einrichtung, Verwaltung und Durchfuehrung von Vorgaengen, Richtlinien und Prozeduren zustaendig sind. In diesem Kurs wird der Umgang mit den wichtigsten Finanz- und Buchhaltungsfunktionen in Unternehmen erklaert, u.a. Finanzmanagement Einrichtung, Kontenplan, Budgets, Fibu Buch.-Blaetter, Bankmanagement, Forderungen, Verbindlichkeiten, Vorauszahlungen, MwSt. und Intrastat, Jahresabschluss, Mehrwaehrungsfaehigkeiten, Liquiditaetsprognose und GDPdU. In dem Seminar lernen Sie alle Aspekte der Anlagenbuchhaltungsfunktionen kennen, die fuer Microsoft Navision verfuegbar sind. Schwerpunkt sind das Einrichten der Anlagenbuchhaltung, das Ausfuehren vieler verschiedener Anlagentransaktionen sowie das Durchfuehren von Umbuchungs-, Wartungs- und Versicherungsvorgaengen in Bezug auf Anlagen.
    Ziele:
    Den Inhalt des Seminares in der Praxis umsetzen bzw. anwenden koennen
    Zielgruppe:
    Anwender
    Voraussetzungen:
    PC Grundlagen

    Institut:
    BLUM GmbH

    Wo:
    Vorort beim Kunden

  • Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung Bürokauffrau, -mann oder Finanz- und Rechnungswesenassistent, -in Ziel Die Teilnehmer/innen mit Office-Kompetenzen auszustatten, die sie auf die Praxis in verschiedenen Branchen vorbereiten. Das große Plus sind die offiziell anerkannten Zertifikate (ECDL Base, b*finbasic, OCG-Typing) und Abschlüsse (Uranschek-Diplom, Möglichkeit zum Lehrabschluss an der Wirtschaftskammer), die die Berufsmöglichkeiten und Jobaussichten deutlich steigern. Zielgruppe: Personen, die ... • Interessen an einer zeitgemäßen, kaufmännischen Ausbildung haben • einen staatlichen Lehrabschluss anstreben (Büro- oder Finanz- und Rechnungswesen) • eine Lehrstelle suchen oder eine Lehre abgebrochen haben • sich in Umschulung oder einer Phase der Neuorientierung befinden • die Schullaufbahn abgebrochen haben und über keine Berufsausbildung verfügen Notwendige Voraussetzungen: • Positiver Pflichtschulabschluss • Vollendetes 16. Lebensjahr Abschlüsse und Zertifikate: Im Rahmen der Ausbildung können Sie folgende Zertifikate und Abschlüsse erwerben: • OCG Typing Standard oder Professional (Nachweis der Schreibgeschwindigkeit) • ECDL Base • Zertifikat b*finbasic (österreichweit anerkanntes Zertifikat für Buchhaltung) • Diplom Office Management mit Social Media Nach Abschluss der Ausbildung (an der Wirtschaftskammer Steiermark abzulegen): • Lehrabschluss Bürokauffrau, -mann • Finanz- und Rechnungswesenassistent, -in
    Ziele:
    Lehrabschlussprüfung
    Zielgruppe:
    Personen, die ... • Interessen an einer zeitgemäßen, kaufmännischen Ausbildung haben • einen staatlichen Lehrabschluss anstreben (Büro- oder Finanz- und Rechnungswesen) • eine Lehrstelle suchen oder eine Lehre abgebrochen haben • sich in Umschulung oder einer Phase der Neuorientierung befinden • die Schullaufbahn abgebrochen haben und über keine Berufsausbildung verfügen
    Voraussetzungen:
    • Positiver Pflichtschulabschluss • Vollendetes 16. Lebensjahr

    Institut:
    Schulungszentrum Uranschek GmbH

    Wo:
    Uranschek GmbH Am Arlandgrund 2 8045 Graz

  • Dieser Kurs richtet sich in erster Linie an: Projekt-Manager, Finanz-Manager, Unternehmens-Planer, Controller, Investoren Relations Mitarbeiter und Business Information Mitarbeiter. Es werden die Grundlagen von NAV sowie deren Umsetzung in Dynamics-Umgebungen vorgestellt. Darauf aufbauend werden die Features von Microsoft Dynamics Navision innerhalb der einzelnen Applikationen herausgearbeitet und erklaert.
    Ziele:
    Den Inhalt des Seminares in der Praxis umsetzen bzw. anwenden koennen
    Zielgruppe:
    Anwender
    Voraussetzungen:
    PC Grundlagen

    Institut:
    BLUM GmbH

    Wo:
    Vorort beim Kunden

  • Expertenlehrgang mit Abschluss „Akademischer Business Manager“ abgekürzt „Akad. BM“. Der Lehrgang umfasst 60 ECTS Punkte.
    Ziele:
    Der Lehrgang Business Management hat den Zweck, den Studierenden vertiefte und anwendbare Kenntnisse im Bereich des Business Managements zu vermitteln und unter der Sichtweise eines ganzheitlichen Ansatzes zu einer BeraterInnenfunktion zu befähigen. Der/die Business ManagerIn als akademische/r ExpertIn kann Unternehmungen im gesamten Lebenszyklus fachgerecht betreuen und nutzt und verbindet Kenntnisse der Managementberatung, der MitarbeiterInnenführung, der Organisation und des Finanz- und Rechnungswesens.
    Zielgruppe:
    Personen, die sich betriebswirtschaftlich weiterbilden möchten. Personen, die berufsbegleitend einen akademischen Abschluss anstreben. Personen, die Interesse an einer wissenschaftlich fundierten Ausbildung haben, mit dem Ziel, für höherwertige Führungspositionen die fachliche Qualifikation zu erwerben. Personen, die zusätzlich zu bestehendem Fachwissen eine hochwertige Ausbildung im Bereich Business Management erwerben möchten. Personen, die während ihres Studiums besondere Studienbedingungen (Betreuungsverpflichtungen, unregelmäßige Arbeitszeiten, schlechte verkehrstechnische Anbindung, Handicaps …) zu beachten haben.
    Voraussetzungen:
    Ein international anerkannter akademischer Studienabschluss einer Hochschule, oder • eine durch die Lehrgangsleitung festzustellende gleich zu haltende Eignung, wie •Hochschulreife und einjährige Berufspraxis oder •eine mindestens vierjährige Berufspraxis oder • die positive Absolvierung einer standardisierten schriftlichen Aufnahmeprüfung, welche die Grundlagen des Lehrgangs abdeckt. Definition Berufspraxis: Tatsächliche Berufserfahrung sowie auch formelle und informelle Ausbildungen, welche den Schluss zulassen, dass dadurch Prinzipien von Unternehmensführung und Organisation vermittel und soziale Kompetenz weiterentwickelt worden sind. Die Vielseitigkeit der Bildungslandschaft erlaubt möglicherweise einen anderen Zugang zu Ihrem Fernstudium. Kontaktieren Sie uns. Gemeinsam finden wir für Sie die optimale Lösung für Ihre Weiterbildung!

    Institut:
    WWEDU Worldwide Education GmbH

    Wo:
    Bei Ihnen zu Hause (Fernstudium)

  • 4 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Diskretion
  • IT-Affinität
  • Systematische Arbeitsweise
  • Verantwortungsbewusstsein
  • 18 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • BuchhalterInnenprüfung
  • KostenrechnerInnenprüfung
  • Lohnverrechnungsprüfung
  • Berichtswesen
  • BilanzbuchhalterInnenprüfung
  • Bilanzierung
  • BMD-Business-Software
  • DATEV
  • Debitorenbuchhaltung
  • Erstellung von Jahresabschlüssen
  • Erstellung von Monatsabschlüssen
  • Erstellung von Quartalsabschlüssen
  • Kostenrechnung
  • Kreditorenbuchhaltung
  • Mahnwesen
  • Personalverrechnung
  • SAP FI Finanzwesen
  • Statistikerstellung