BetonfertigteiltechnikerIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe, Holz, Gebäudetechnik / Bergbau, Rohstoffe, Glas, Keramik, Stein
Ausbildungsform: Lehre
Lehrzeit: 3 Jahre. ∅ Einstiegsgehalt: € 2.160,- bis € 2.340,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

BetonfertigteiltechnikerInnen arbeiten in der Herstellung von Betonfertigteilen für den Hoch- und Tiefbau. Typische Erzeugnisse sind Wandteile, Deckenteile, Pfeiler, Stützelemente, Treppen, Betonbausteine, Betonrohre, Leitungskanäle, Bauelemente für den Straßen- und Wegebau, Bahnschwellen, Tunnelgewölbe-Teile, Turmelemente für Windkraftanlagen usw. Beton ist ein Gemisch aus Zement, Schotter (Kies, Sand, Splitt), Wasser und Zusatzstoffen, das beim Trocknen sehr hart und fest wird ("künstliches Gestein"). Dieses Gemisch wird in Schalungen (Gussformen aus Holz oder Stahl) gegossen und so in die gewünschte Form gebracht.

BetonfertigteiltechnikerInnen bedienen und überwachen alle Anlagen und Maschinen in der Produktion von Betonfertigteilen und Betonwaren (Fertigungsmaschinen, Förderanlagen, Mischanlagen, Lagereinrichtungen), wobei die Steuerung und Überwachung der Produktionsanlagen/Maschinen teilweise von zentralen elektronischen Steuerungspulten aus erfolgt. Weitere Aufgaben sind auch das Einrichten und Umrüsten sowie das Reinigen, Warten und Instandhalten der Produktionsanlagen und Maschinen.

Eine wichtige Tätigkeit bei der Herstellung von konstruktiven Betonbauteilen (große tragende Bauelemente wie Balken, Pfeiler, Wandteile, Fundamentteile usw.) ist die Anfertigung von Schalungen und Bewehrungen. Schalungen sind Gussformen aus Holz oder Stahl in der Form der anzufertigenden Betonteile; Bewehrungen sind Stahlstäbe bzw. Matten und Geflechte aus Stahlstäben, die zur Erhöhung der Festigkeit der Betonteile dienen und vor der Befüllung der Schalungen mit Flüssigbeton im Inneren der Schalungen befestigt werden. Die fertigen Produkte werden von den BetonfertigteiltechnikerInnen mit Palettier- und Verpackungsanlagen für den Versand fertig gemacht und mit Kränen oder Staplern ins Lager gebracht oder auf Lastfahrzeuge verladen. Während des gesamten Produktionsprozesses erfassen und dokumentieren die BetonfertigteiltechnikerInnen die technischen Daten über den Arbeitsablauf und die Arbeitsergebnisse.

 

In der Ausbildungsordnung dieses Lehrberufs ist folgendes BERUFSPROFIL festgelegt (Quelle: Betonfertigteiltechnik-Ausbildungsordnung 2021):

  1. FACHLICHE KOMPETENZBEREICHE:
    1. Betonherstellung:
      Herstellen und Prüfen von Betonmischungen und Beton für verschiedene Fertigteile; Kenntnisse über die Eigenschaften, Anwendungsgebiete und Rezeptur von Beton; Identifizieren der Anforderungen an die Betondeckung, Prüfen der vorgegebenen Betonrezepturen auf deren technische Eignung für das fertiggestellte Betonteil; Durchführen von Prüfungen an Betonmischungen und Betonproben (z.B. zur Ermittlung des Luftporengehalt); Kontrollieren der erhaltenen Ergebnisse auf Plausibilität und Dokumentieren der Ergebnisse.
    2. Betonfertigteilherstellung:
      Beurteilen der Produktionspläne und technischen Zeichnungen; Kontrollieren, ob die Vorgaben bezüglich Einbauten und Bewehrungen den notwendigen Anforderungen (z.B. Montagefähigkeit oder materielle Eignung) entsprechen; Feststellen und Dokumentieren allfälliger Abweichungen oder inkorrekter Angaben; Auswählen der Materialien (Holz, Stahl, Kunststoff) gemäß den Anforderungen und zeitgerechtes Bereitstellen der Materialien für die Verarbeitung in Schalungen, Einbauten und Bewehrungen; Festlegen der geeigneten manuellen und maschinellen Fertigungsmethode zum Erzeugen einer betonierfertigen Schalung; Herstellen von lösbaren und nicht lösbaren Verbindungen; Aufbereiten von benutzten und wiederverwendbaren Schalungen; Auswählen/Verwenden der geeigneten Trennmittel, die eine einwandfreie Trennung des gehärteten Betons von der Schalung gewährleisten sollen; Einbauen des für die Arbeiten erforderlichen Betons unter Anwenden vorgeschriebener Verdichtungsmethoden(z.B. mit einem Außen- oder Innenverdichter); Bearbeiten der Oberfläche des eingebrachten Betons mit geeigneten Methoden (Glätten, Nivellieren, Besenstrich), bei Bedarf auch mit geeigneten Einlagen, um eine strukturierte Oberfläche zu erzielen; Ausschalen und Abheben des ausgehärteten Betonfertigteils und Bereitstellen für den Transport; Bedienen/Überwachen der Produktionsanlagen und Mitwirken beim Rüsten, Beschicken und Warten; Kenntnisse der betrieblichen Vorgaben und der gesetzlichen Bestimmungen und Normen.
    3. Aufbereitung von Betonfertigteilen:
      Durchführen der Endkontrolle und Nachbearbeitung durch Prüfung verschiedene Parameter am Betonfertigteil (z.B. Größe und Oberflächenqualität); Identifizieren von Schäden und Fehlern, Bearbeiten leichter Oberflächenbeschädigungen oder Anpassung der Betonrezeptur; Anwenden von Verfahren zum Versiegeln und Veredeln von Beton (Schleifen, Polieren, Auftragen von Ölen und Wachsen); fachgerechtes Lagern der Betonfertigteile, Bereitstellen zum Transport und Verladen (Ladegutsicherung).
  2. FACHÜBERGREIFENDE KOMPETENZBEREICHE:
    1. Arbeiten im betrieblichen und beruflichen Umfeld:
      Grundlegende Kenntnisse des betrieblichen Leistungsspektrums und der betrieblichen Zusammenhänge; selbst-, sozial- und methodenkompetentes Handeln; lösungsorientiertes sowie situationsgerechtes Bearbeiten der übertragenen Aufgaben; zielgruppenorientiertes und berufsadäquates Kommunizieren, Verwendung von Fachausdrücken; Kundenorientierung bei der Erfüllung aller Aufgaben.
    2. Qualitätsorientiertes, sicheres und nachhaltiges Arbeiten:
      Anwenden der Grundsätze des betrieblichen Qualitätsmanagements; Mitwirkung an der Weiterentwicklung der betrieblichen Standards; Reflektieren des eigenen Vorgehens und Nutzung der daraus gewonnenen Erkenntnisse im Aufgabenbereich; Beachten der rechtlichen und betrieblichen Regelungen für die persönliche Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz und situationsgerechtes Handeln bei Unfällen und Verletzungen; Berücksichtigen der wesentlichen Auswirkungen der beruflichen Tätigkeit auf die Umwelt, nachhaltiges und ressourcenschonendes Handeln.
    3. Digitales Arbeiten:
      Effiziente Nutzung der für die beruflichen Aufgaben geeigneten digitalen Geräte, betrieblichen Software und digitalen Kommunikationsformen im Rahmen der rechtlichen und betrieblichen Vorgaben; Beschaffung der für die Aufgabenbearbeitung erforderlichen betriebsinternen und -externen Informationen auf digitalem Weg; zielgerichtetes und verantwortungsbewusstes Handeln auf Basis der digitalen Kompetenz; sensibler und sicherer Umgang mit Daten unter Berücksichtigung der rechtlichen und betrieblichen Vorgaben (z.B. Datenschutzgrundverordnung).

BetonfertigteiltechnikerInnen arbeiten in der Herstellung von Betonfertigteilen für den Hoch- und Tiefbau. Typische Erzeugnisse sind Wandteile, Deckenteile, Pfeiler, Stützelemente, Treppen, Betonbausteine, Betonrohre, Leitungskanäle, Bauelemente für den Straßen- und Wegebau, Bahnschwellen, Tunnelgewölbe-Teile, Turmelemente für Windkraftanlagen usw. Beton ist ein Gemisch aus Zement, Schotter (Kies, Sand, Splitt), Wasser und Zusatzstoffen, das beim Trocknen sehr hart und fest wird ("künstliches Gestein"). Dieses Gemisch wird in Schalungen (Gussformen aus Holz oder Stahl) gegossen und so in die gewünschte Form gebracht.

BetonfertigteiltechnikerInnen bedienen und überwachen alle Anlagen und Maschinen in der Produktion von Betonfertigteilen und Betonwaren (Fertigungsmaschinen, Förderanlagen, Mischanlagen, Lagereinrichtungen), wobei die Steuerung und Überwachung der Produktionsanlagen/Maschinen teilweise von zentralen elektronischen Steuerungspulten aus erfolgt. Weitere Aufgaben sind auch das Einrichten und Umrüsten sowie das Reinigen, Warten und Instandhalten der Produktionsanlagen und Maschinen.

Eine wichtige Tätigkeit bei der Herstellung von konstruktiven Betonbauteilen (große tragende Bauelemente wie Balken, Pfeiler, Wandteile, Fundamentteile usw.) ist die Anfertigung von Schalungen und Bewehrungen. Schalungen sind Gussformen aus Holz oder Stahl in der Form der anzufertigenden Betonteile; Bewehrungen sind Stahlstäbe bzw. Matten und Geflechte aus Stahlstäben, die zur Erhöhung der Festigkeit der Betonteile dienen und vor der Befüllung der Schalungen mit Flüssigbeton im Inneren der Schalungen befestigt werden. Die fertigen Produkte werden von den BetonfertigteiltechnikerInnen mit Palettier- und Verpackungsanlagen für den Versand fertig gemacht und mit Kränen oder Staplern ins Lager gebracht oder auf Lastfahrzeuge verladen. Während des gesamten Produktionsprozesses erfassen und dokumentieren die BetonfertigteiltechnikerInnen die technischen Daten über den Arbeitsablauf und die Arbeitsergebnisse.

 

In der Ausbildungsordnung dieses Lehrberufs ist folgendes BERUFSPROFIL festgelegt (Quelle: Betonfertigteiltechnik-Ausbildungsordnung 2021):

  1. FACHLICHE KOMPETENZBEREICHE:
    1. Betonherstellung:
      Herstellen und Prüfen von Betonmischungen und Beton für verschiedene Fert…
  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Unempfindlichkeit der Haut
  • 11 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Schichtarbeit
  • Arbeit mit Bauplänen
  • Betonnachbehandlung
  • Betonprüfung
  • Betonsanierung
  • Erstellen von Mengenkalkulationen
  • Herstellung von Mörtel und Betonmischungen
  • Schalungs- und Formenbau
  • Technische Überwachung von Maschinen und Anlagen
  • Verlegen von Kunststein
  • Verlegen von Terrazzo